Datenschutzbeauftragter werden

Datenschutzbeauftragter werden

Karriere als betrieblicher Datenschutzbeauftragter – haben Ältere die Nase vorn?

Technisches Verständnis, Unternehmergeist und juristisches Know-how reichen leider nicht aus, um als betrieblicher Datenschutzbeauftragter erfolgreich zu sein. Zudem braucht es spezielle Softskills, die erst im Laufe des Erwerbslebens wachsen. Sind Ältere besser im Datenschutz?

Datenschutz hat immer Konjunktur! Mit der DS-GVO 2016 ist der Bedarf nochmals gestiegen. Werden personenbezogene Daten geschäftsmäßig transferiert oder besonders sensible Daten verarbeitet, ist ein Datenschutzbeauftragter jetzt Pflicht. Wo das nicht geschieht, wird er oftmals trotzdem gebraucht, denn das BDSG-neu (Stand: 26.11.2019) stellt klar: Auch nichtöffentliche Stellen müssen einen internen oder externen DSB bestellen, sobald 20 Mitarbeiter oder mehr permanent personenbezogene Daten EDV-gestützt verarbeiten.
KMUs, die sich für eine interne Lösung entscheiden, suchen selten externe Kandidaten. Das ist eine Aufstiegschance für bestehende Mitarbeiter. Doch wer ist als betrieblicher Datenschutzbeauftragter besonders geeignet? Was sollten Verantwortliche bei der Auswahl beachten?

Anforderungsprofil Datenschutzbeauftragter im Betrieb

Wer sich als DSB bewerben will, der muss nicht zwangsläufig aus der IT-Abteilung oder dem Personalwesen kommen. Die nötige Fachkompetenz kann in einer Weiterbildung erworben werden. Schon seit Jahren bildet das Institut für Datenschutz und Datensicherheit, kurz IDD GmbH; betriebliche Datenschutzbeauftragte aus und zertifiziert ihre DSGVO Qualifikation.
Was die Person jedoch mitbringen muss, ist ein gesundes Selbstbewusstsein, eine hohe Belastbarkeit, problemorientiertes Denken, diplomatisches Geschick und eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit. Schließlich soll er die Geschäftsleitung in allen Datenschutzfragen beraten. Darüber hinaus muss er jedoch bestehende Datenschutzlücken aufdecken sowie risikobehaftete Arbeitstechniken erkennen und für Abhilfe sorgen. Kurzum vermittelt der DSB zwischen verschiedenen Akteuren, deren Interessenlagen und bringt – im Idealfall – die unternehmerischen Ziele mit den gesetzlichen Anforderungen unter einen Hut.
Das gelingt nicht immer und kann dauern. Ein DSB braucht daher ein dickes Fell und viel Geduld. Doch am Ende muss er sich durchsetzen, das aber bitte mit Bedacht. Je lebensnaher und verständlicher er den vermeidlich öden und drögen Datenschutz darstellen kann, desto eher werden Vorgesetze und Kollege die Vorteile überzeugt und ziehen mit.

Alte Hasen vs. junges Gemüse: Wer ist der bessere DSB?

Feldhase schaut über Grünkohl

Im Datenschutz ist vieles neu. Für den Tätigkeitsbereich „Datenschutzbeauftragter“ schadet es jedoch nicht, wenn dieser nicht direkt von der Uni kommt, sondern schon lange im Betrieb ist. Während andernorts frischer Wind die Dinge voranbringt, ist im Datenschutz das Gegenteil der Fall. Hier zählt Erfahrung, helfen gewachsene Kontakte in der Belegschaft und ein fachübergreifendes Wissen weiter. DSBs bewegen sich an unterschiedlichen Schnittstellen und entlang verschiedener Konfliktlinien: Geht die IT mit dem Datenschutz konform, steht das Marketing womöglich Kopf. Schreibt die Datenschutzrichtlinie 12-stellige Passwörter vor, darf der DSB nicht diejenigen lauthals maßregeln, die das Passwort unter ihre Ablage kleben. Er sollte vielmehr sensibel reagieren und ein gutes Maß finden. Mitunter muss er seine eigenen Ansprüche hintenanstellen. Folglich sollte ein guter DSB selbstkritisch sein und an sich arbeiten.

Zahlreiche Untersuchungen bestätigen, dass ältere Arbeitnehmer krisenresistenter, sprachlich gewandter und zuverlässiger sind. Für die Rollenbeschreibung eines Datenschutzbeauftragten zählen zudem diverse „arbeitsübergreifende Kompetenzen“, die laut Melanie Jana-Tröller (VS-Verlag 2009) erst mit den Jahren erworben werden.

Datenschutzbeauftragter werden

Am IDD ermutigen wir daher bewusst gestandene Persönlichkeiten, sich dem Datenschutz als neue Herausforderung zu stellen. Dass in diesem Zusammenhang IuK-Systeme immer wichtiger werden, sollte unserer Ansicht nach schon die Ausbildung zeigen. Aus diesem Grund haben wir unsere Schulungen um Onlinekurse ergänzt. In unserem Mitgliederbereich arbeiten die Kandidaten den Tätigkeitsbereich eines betrieblichen zum Datenschutzbeauftragten in 12 Bausteinen theoretisch wie praktisch ab. Wir bieten dazu Videos, Download Arbeitsmaterialien und QA Webinare an. Kunden mit Platin Account haben zusätzliche 1:1 Web-Beratungstermine inklusive.

Wenn Sie Lebenserfahrung haben und Datenschutzbeauftragter werden möchten, dann finden Sie auf unserem Datenschutz-Kursportal dazu alles, was Sie brauchen. Mehr zu unserer praxiserprobten und kostengünstigen Ausbildung erfahren Sie in unserem kostenlosen Web-Seminar: „Datenschutz effizient und einfach, melden Sie sich einfach an.

Datenschutz selber machen?

In 12 Schritten zum nachhaltigen Datenschutz

Entwickeln Sie mit dem IDD Datenschutz-Kursportal ein effektives System zum Schutz Ihrer Firmendaten in nur 12 Schritten.

Immer mehr Dienstleistungen werden digitalisiert und das in jeder Branche. Je mehr Daten dabei anfallen, desto wahrscheinlich ist auch die Gefahr von Datenpannen.

Ob kleine Firma oder großer Konzern ist dabei unerheblich. Denn Datenpannen können jeden treffen. Die Klassiker sind aus Versehen gelöschte Kundendaten, das verlorengegangene Firmenhandy, Opfer von Phishingmails, usw. Oft werden schlicht zu viele Daten erhoben und unnötig lange gespeichert. Die Liste ist beliebig erweiterbar.

Wer clever ist, setzt deshalb auf Datenschutz-Kurse der IDD GmbH. Hier lernen Sie, die Sicherheit von Daten in Ihrem Unternehmen in nur 12 Schritten zu gewährleisten.

Datenschutz als Chance sehen

Wer innerhalb der EU gravierende Datenverstöße begeht, muss seit Mai 2018 ordentlich zahlen. Laut handelsblatt.com haben Bund und Länder allein im Jahr 2019 187 Bußgelder verhängt. Zuvor waren es nur 40 insgesamt! Für Unternehmen lohnt es sich deshalb, beim Thema Datenschutz genau hinzuschauen.

Dabei gilt: Sehen Sie den Datenschutz nicht als lästige Pflicht, sondern vielmehr als Chance an. Denn wer Kunden- und Mitarbeiterdaten vorschriftsmäßig behandelt und schützt, der steigert auch nach außen sein Image, stellt mehr Kunden zufrieden und so manchen Mitbewerber in den Schatten.

Komplexer Datenschutz leicht gemacht

„DSGVO und Datenschutz sind recht komplex, was viele abschreckt“, erklärt IDD-Geschäftsführer Dietmar Niehaus. „Dennoch können und sollten Auftragsverarbeitung, Auskunftsrechte, Informationspflichten & Co. nicht einfach ausgelagert werden, auch wenn sie reichlich Arbeit nach sich ziehen. Ein Datenbeschützer vor Ort ist manchmal nämlich die bessere Lösung.

Aus diesem Grund hat das IDD im Juni 2020 das Datenschutz-Kursportal eröffnet. „Hier werden die Themen Datenschutz und Datensicherheit von der praktischen Seite beleuchtet“, meint Niehaus. Darüber hinaus werden Videos und Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt. Das hält den Aufwand sehr gering.

Großer Nutzen für kleines Geld

Zentrale Punkte des Kurses sind der Datenschutz nach außen, die Datensicherheit im Inneren und der Faktor Mensch. In drei großen Blöcken beziehungsweise 12 Modulen werden diese Themen genau betrachtet und abgearbeitet. „Mitglieder haben permanenten Zugriff und können die einzelnen Lektionen beliebig oft wiederholen“, so Dietmar Niehaus. Gold- und Platinmitglieder haben außerdem die Möglichkeit, an Live-Online-Coachings teilzunehmen oder das 1:1-Online-Coaching zu nutzen. Unterm Strich können Datenschutzbeauftragte so schon für kleines Geld in nur 12 Schritten ein eigenes Datenschutzsystem erstellen, das alles hat, was man braucht.

In der Praxis bewährt

Die IDD Datenschutz-Kurse beruhen auf unseren langjährigen und vielfältigen Erfahrungen als Datenschutzbeauftragte. Die im Kurs vermittelten Informationen und Tipps sind vielfach praktisch erprobt und halten nachweislich den gesetzlichen Anforderungen stand.

Weitere Informationen zum den Kursinhalten, zu den verfügbaren Tarifen, Preisen und Leistungen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz Online-Kurse.
Möchten Sie mehr über das Angebot erfahren, dann besuchen Sie unser kostenloses Info Online-Seminar, powered by webinaris.

IDD Seminar für Datenschutzbeauftragte

Grundlagenwissen für Datenschutzbeauftragte

Am Institut für Datenschutz und Datensicherheit in Bremen können sich angehende Datenschutzbeauftragte ausbilden lassen.
Wir bieten die Grundlagen für Datenschutzbeauftragte in einem Seminar an, dass an drei Tagen alles Wesentliche vermittelt, um die neue Aufgabe im Betrieb erfolgreich wahrnehmen zu können.

Unser Grundlagenseminar umfasst theoretische Teile, Übungen und Diskussionen:

  • 1. Tag: Rechtliche Grundlagen (09:00 – 17:00 Uhr)

Welche Gesetze und Richtlinien regeln den Datenschutz in Unternehmen? Auf welcher Rechtsgrundlage dürfen Daten erhoben und verarbeitet werden?
Inwiefern greift der Datenschutz in betriebliche Abläufe ein und warum? Wo muss ein zukünftiger DSB aktiv werden, damit Unternehmensdaten ausreichend gesichert sind?

  • 2. Tag: Organisatorische Grundlagen (09:00 – 17:00 Uhr)

Welche Rolle übernimmt der DSB känftig im Betrieb? Wie wird der Datenschutz im Unternehmen am besten organisiert? Wo sollte damit begonnen werden?

  • 3. Tag: IT-Sicherheit (09:00 – 16:00 Uhr)

Wo „lauern“ die Gefahren? Wie lässt sich vorbeugen? Welche Anforderungen muss ein datenschutzkonformes IT-Sytem erfüllen?

  • Abschlussprüfung: 1 Stunde am 3. Tag (16.30 – 17:30 Uhr)

DSB Grundlagenseminar plus Training on the Job

Am IDD lassen wir neue Datenschutzbeauftragte nicht allein. Neben den drei Tagen Theorie bieten wir auch eine praktische Phase an:
Wir begleiten Sie über zwei Tage vor Ort in Ihrem Unternehmen und setzen die ersten Maßnahmen gemeinsam mit Ihnen um.

IDD Seminar: die Organisation

  • Nennen Sie uns Ihre Wunschtermine, wir koordinieren diese mit Ihnen und den übrigen Teilnehmern.
  • Zur Durchführung sind mindestens 4, maximal 15 Teilnehmer erforderlich, wir halten Sie auf dem Laufenden.
  • Ab 4 Personen sind auch Inhouse Seminare sind möglich.

Sind Sie interessiert? Bitte sprechen Sie uns an. Weitere Informationen und die Konditionen entnehmen Sie bitte dem Seminar Informationsflyer.

Sie möchten kein Präsensseminar besuchen? Alternativ bieten wir die DSB Grundlagen auch online an. Weitere Informationen und Konditionen finden Sie unter Datenschutz Onlinekurse.